Herstellungsverfahren

Herstellungsverfahren:

Für die Herstellung der Quesos de la Serena gerinnt man die Rohmilch des Merinoschafes mit pflanzlichem Lab (Cardunculus Cynara) und lässt die Milch bei einer niedrigen Temperatur zwischen 25 und 30 ºC eindicken, um die Cremigkeit und das exquisite Endergebnis zu erhalten.

Die Salzungsmethode ist Handarbeit und jeder Laib wird einzeln mit Meersalz eingerieben. Wenn dieser Vorgang beendet ist, reift der Käse 60 Tage lang auf Holzbrettern, die in die Trockenkammern gebracht werden, wo er täglich gedreht wird.

Ein gesunder Happen:

Das Verzehren dieses Käses ist sehr gut für die Gesundheit, weil er dem Köper Mineralien wie Kalzium, Phosphor und Zink liefert, die leicht zu absorbieren sind. Außerdem liefert er die Vitamine A, D und E sowie eine Vielzahl an natürlichen Antioxidantien, die vor allem Vitamin E enthalten. Der “Queso de la Serena” versorgt uns außerdem mit vielen bioaktiven Peptiden, die unseren Organismus unterstützen.

Der Verbrauch des “Queso de la Serena” mit geschützter Herkunftsbezeichnung hat im Verlauf der letzten Jahre einen erheblichen Aufwärtstrend verzeichnet. Es existiert eine größere Kenntnis über dieses Produkt, zu dem auch die köstlichen „Tortas“ zählen, welche von einigen Gastronomiekritikern zu den besten der Welt angesehen wird. Dieses Wachstum kommt durch die Entwicklung Käsereien, die sich an die neuen Anforderungen der Märkte anzupassen wussten.